Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

 

Stoffe von Busatti – Tradition seit 1842

 

Ein Bericht von Axel Stürken


 

An einem Tag im Juli 2013 hatten wir uns mit Giovanni Sassolini, dem Inhaber der Firma Busatti, verabredet. Wir wollten uns von ihm seine Manufaktur zeigen lassen, die in einem über 500 Jahre alten Palazzo im Herzen Anghiaris untergebracht ist. Anghiari ist eine mittelalterliche Stadt in der östlichen Toskana, deren beeindruckende Mauern sich von weitem sichtbar über die umliegende Tiefebene erheben.

 

Giovanni Sassolini, ein Nachkomme der Familie Busatti, führt das Unternehmen gemeinsam mit seinem jüngsten Sohn Livio und seiner aus Hamburg stammenden Schwiegertochter Anna-Sophie, die uns zu dritt die Firma zeigen. Bevor wir die historischen Produktionsräume im Keller des Palazzo Morgalanti betreten, trinken wir erst mal einen Espresso in einem Café direkt nebenan.

 

Die Firma geht auf eine Ende des 18. Jahrhunderts zur Zeit der französischen Besatzung gegründete Weberei für Uniformstoffe zurück. Seit 1842 befindet sich die Weberei im Besitz der Familie Busatti.

 

 

 

Giovanni Sassolini, Geschäftsführer von Busatti

Giovanni Sassolini ist Vollblutunternehmer und zeigt uns mit großem Sachverstand und Stolz seinen Betrieb.

 

Wolle wird im Hause Busatti gefärbt und versponnen

Busatti achtet auf exzellente Qualität der verwendeten Materialien. Die eingesetzte Wolle wird im Hause gefärbt und versponnen.

Signor Sassolini erklärt uns die Firmenphilosophie: Busatti setzt auf Qualität und hergebrachte Fertigungstechniken. Die meisten Stoffe werden auch heute noch auf alten Webstühlen, von denen der älteste aus dem Jahr 1875 stammt, gefertigt. Für diese alten Maschinen gibt es natürlich keine Ersatzteile mehr. Beschädigte Teile müssen deshalb extra angefertigt werden.

 

Durch das Festhalten an den alten Webstühlen erreicht Busatti eine Einzigartigkeit in der Klarheit und Weichheit der Stoffe, wie sie moderne Webereien nicht mehr erbringen können. Alle Stoffe werden nach dem Weben einer Qualitätskontrolle unterzogen. Eventuelle Webfehler werden, soweit möglich, repariert oder die entsprechenden Stoffabschnitte werden ausgesondert.

 

die charakteristische Webkante

Viele Stoffe weisen noch die charakteristische Webkante auf, wie man sie z. B. auch bei den Geschirrhandtüchern "Due Fragole" findet.

Stoffmuster Busatti

Durch das Festhalten an alten Webstühlen erreicht Busatti eine Einzigartigkeit in der Klarheit und Weichheit der Stoffe.

die Weberei Busatti ist seit 1842 ein Familienunternehmen

Seit 1842 befindet sich die Weberei im Besitz der Familie Sassolini.

Tischwäsche aus dem Torquato-Sortiment

Wir führen Tischwäsche der Serie "Donna di Coppe" aus einem Gewebe aus 60 % Leinen und 40 % Baumwolle.

 

 

Stoffe von Busatti – Tradition seit 1842

 

 

Alle Produkte von Busatti auf einen Blick

Busatti Tischsets Donna di Coppe
Aus Anghiari im Herzen der Toskana.
25,90 EUR
auf Lager
Busatti Tischdecken Donna di Coppe
Umlaufend mit einem von Hand eingezogenen Hohlsaum versehen.
ab 229,00 EUR
auf Lager
Busatti Tischläufer Donna di Coppe
Hergestellt auf Webstühlen, die noch aus der Zeit der ersten industriellen Revolution stammen.
78,90 EUR
auf Lager
Busatti Servietten Donna di Coppe
Aus einem Gewebe aus 60 % Leinen und 40 % Baumwolle.
22,50 EUR
auf Lager
Busatti Geschirrtuch Melograno
Bunt gestreift und sehr saugfähig.
20,90 EUR
auf Lager
Busatti Ofenhandschuh Melograno
Wattiert und widerstandsfähig.
19,50 EUR
auf Lager
Busatti Tischset 40 x 50 cm
Aus der Toskana.
22,90 EUR
auf Lager
Busatti Tischdecke
In drei verschiedenen Größen.
ab 134,00 EUR 169,00 EUR
Sie sparen 20%
auf Lager
Busatti Tischläufer 40 x 140 cm
Aus 60 % Leinen und 40 % Baumwolle.
ab 55,00 EUR 69,00 EUR
Sie sparen 20%
auf Lager
Busatti Serviette 40 x 40 cm
Weich, aber dennoch ausgesprochen strapazierfähig.
ab 15,90 EUR 19,90 EUR
Sie sparen 20%
auf Lager
Due Fragole Geschirrhandtücher
Dem täglichen Einsatz in der Küche problemlos gewachsen - dazu noch äußerst dekorativ.
19,50 EUR
auf Lager

Testen Sie unseren Newsletter. Es lohnt sich!