Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
Artikelnummer: 121131

Macchiavalley Excelsia HE

1.999,00 EUR
inkl. 19% MwSt. und zzgl. Versandkosten
Lieferung per Spedition
lieferbar ab 10.1.2020, jetzt bestellbar Was bedeutet das?
Menge:

Benachrichtigung per E-Mail

TLS1.2, Verschlüsselung auf hoher Stufe (AES-128, 128 Bit)

Produktbeschreibung

Details zur Macchiavalley Excelsia HE:

  • Gehäuse aus poliertem Edelstahl
  • Leistungsaufnahme: 1300 Watt
  • Höhe: 44 cm
  • Breite: 30 cm
  • Tiefe: 42 cm
  • Gewicht: 22 kg

Espressomaschinen gibt es viele. Diese genügt höchsten Ansprüchen: Es handelt sich um eine Zweikreismaschine mit Kessel. Dabei wird das Wasser nicht im Schnelldurchlauf durch einen Thermoblock gepresst, sondern in größerer Menge in einem Heizkessel erhitzt. Das eigentliche Wasser für den Espresso kommt jedoch in einem separaten Kreislauf frisch aus dem Kaltwassertank, wird durch einen Wärmetauscher durch den heißen Kessel geleitet, so auf die nötige Temperatur erhitzt und dann an die Brühgruppe weitergegeben. Bei dieser handelt es sich um die legendäre E61: 1961 vom italienischen Espressomaschinenhersteller Faema konstruiert, gehört sie heute nach einhelliger Expertenmeinung zur Spitze des jemals auf diesem Gebiet Erreichten. Die außenliegende, aus massivem, verchromtem Messing bestehende E61 wird durch ein feines System von Wasserkanälen erhitzt und gibt diese Hitze gleichmäßig an das Espressomehl ab. Zusätzlich findet ein ca. 5 Sekunden dauernder Vorbrühvorgang bei niedrigem Druck statt. Dadurch hat das Espressomehl Zeit, kurz aufzuquellen, was eine deutlich bessere und gleichmäßigere Extraktion ermöglicht, sobald der volle Pumpendruck von 9 bar anliegt.

Hergestellt wird die Maschine in Deutschland: Sie stammt von Macchiavalley aus Farchant am Fuße der Zugspitze, wo man sich ausnahmslos auf Espressomaschinen für den professionellen Gebrauch spezialisiert und sich damit einen internationalen Ruf erarbeitet hat. Der einzige Unterschied dieser Maschine zu Barmaschinen – als Konzession an den Heimanwender – besteht daher in der verbauten Pumpe: Anstelle einer auf Dauerbetrieb ausgelegten Rotationspumpe kommt hier eine Vibrationspumpe zum Einsatz. Sie verträgt auch längere Zeiträume ohne Espressobezug, versorgt bei Bedarf aber auch eine größere Abendgesellschaft mit einer ausreichenden Menge Espresso. Der 3-Liter-Wassertank bietet entsprechend ausreichenden Vorrat. Gleichzeitiger Espresso- und Dampfbezug möglich. Separater Heißwasserbezug. Pumpenmanometer und Kesseldruckmanometer.

 

„Espresso oder Cappuccino wie in einer italienischen Espressobar? Oder wenigstens Espresso wie beim Italiener? Wer will das nicht. Und eine ganze Industrie arbeitet sich seit Jahrzehnten an dieser Sehnsucht ab. Es gibt inzwischen Instant-Espressopulver, auch solches, das eine besonders schöne Crema verspricht. Es gibt Vollautomaten und Kapselmaschinen, die mühelosen und immer verfügbaren Espressogenuss versprechen. Alle Methoden bleiben weit hinter dem Original zurück.

Wer Espresso oder Cappuccino will, wie er in Italien getrunken wird, braucht eine professionelle Siebträgermaschine – wie z. B. die Macchiavalley Excelsia. So eine Maschine hat ihren Preis, aber man bekommt dafür mehrmals täglich etwas zu rück. Ich habe die Macchiavalley seit einigen Monaten im Einsatz und frage mich, warum ich so viele Jahre schlechten Kaffee getrunken habe.

Sie können sich die Macchiavalley in allen unseren Geschäften vorführen lassen.“

Axel Stürken

 

Weitere Kategorien, die Sie auch interessieren könnten:

Testen Sie unseren Newsletter. Es lohnt sich!