Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
Geschenkefinder
Mosel: Immich-Batterieberg

 

Mosel: Immich-Batterieberg Weine im Test des "Wine Advocate"

Das von Carl August Immich gegründete Weingut Immich-Batterieberg in Enkirch an der Mosel - eines der ältesten an der Mittelmosel, das im Kern noch auf karolingische Zeiten zurückgeht- erfährt seit kurzem eine glänzende, dem in vergangenen Zeiten hohen Ruf des Hauses Immich zurück, der das Gut von 1425 bis 1989 gehörte angemessene Renaissance.

 

Sein Name geht auf die Familie, und auf Carl August Immich, der die heutigen Lagen an den Steilhängen über der Mosel im 19. Jahrhundert auf geradezu revolutionäre Weise durch Sprengungen (mittels sog. Spreng-Batterien) umformte, um Hangneigung und Sonneneinstrahlung auf ein ideales Maß zu bringen. Dazu speichert das Schiefergestein der Hänge tagsüber Wärme und gibt es nachts wieder an die größtenteils wurzelechten Reben ab, so daß die Trauben keinen Temperatursprüngen ausgesetzt sind.

 

Im Mittelpunkt steht bei Immich-Batterieberg, für dessen Verwaltung und Keller seit 2009 Gernot Kollmann verantwortlich ist, der trockene Riesling - ohne Schönung durch Kellertricks, sondern mit Gärung durch wilde Weinberghefen, langem, manipulationsfreiem Ausbau, und von feinem, aber dabei dennoch kraftvoll elegantem Terroirstil mit reifer, moderater Säure und ausgeprägter Struktur für ein hohes Reifepotential.

 

 

"The Wine Advocate"

Stephan Reinhardt hat für Robert Parker, den bekannten us-amerikanischen Weinkritiker und -autor, die Weine von Immich-Batterieberg verkostet. Seine Beschreibungen des Jahrgangs 2016 von Immich-Batterieberg:

"Gernot Kollmann hat wahrscheinlich seine bisher beste Kollektion produziert. Die 2016er Weine von Immich-Batterieberg haben offene und klare Früchte, eine gute Struktur und Intensität, obwohl sie eher leicht im Alkoholgehalt sind.

Die Balance der Weine ist einfach großartig. Die Ertäge waren aufgrund der Peronospara gering. "Zuerst gab es zu viel Wasser, dann war es nicht genug", sagt Gernot. Die Lese war sehr kurz und bereits um den 27. Oktober 2016 beendet."

Einige der Weine wurden im Juni 2017("CAI") abgefüllt, die Einzellagen im August 2017 und zwei Weine erst ein paar Tage vor Weihnachten 2017. Die Erträge lagen 2016 bei 20 Hektoliter.

Punkte

90-95

Erläuterung

Hervorragend

Beschreibung

"Ein hervorragender Wein von außergewöhnlicher Komplexität und Charakter. Kurz gesagt, das sind großartige Weine."

 

Steffensburg Riesling

Jahrgang: 2016

Bewertung: 93

Preis: 22,00 €

(€ 29,33 / 1 l)

"Der Steffensberg hat ein herrlich reines, frisches und steiniges Bouquet mit schönen würzigen und holzigen Aromen, obwohl die Barriques alle alt sind. "Der Steffensberg zeigt im Vergleich zu den anderen Lagenweinen immer mehr Eichenaromen, obwohl wir immer unterschiedliche Barriques verwenden", sagt Gernot Kollmann. Vollmundig, üppig und saftig am Gaumen, ist das ein trockener, aber runder und eleganter Riesling mit sinnlichem Charakter und lieblicher Weichheit. Der Wein ist bereits sehr zugänglich und deshalb die beliebteste Einzellage in diesem Jahrgang von Immich-Batterieberg. "Dieser Wein schließt nicht. Er ist immer üppig und rund", sagt Gernot." Stephan Reinhardt

Escheburg Riesling

Jahrgang: 2016

Bewertung: 92

Preis: 15,50 €

(€ 20,67 / 1 l)

"Aus den Einzellagen Steffensburg, Ellergrub, Batterieberg und Zeppwingert entstand das Cuvèe Escheburg mit einem klaren und intensiven Bouquet und mit fruchtigen und mineralischen Aromen von zerkleinertem Schiefer. Der Wein ist konzentrierter und reifer als die Detonation. Am Gaumen vollmundig, cremig und komplex. Dies ist ein salziger, pikanter und gut strukturierter trockener Riesling aus mindestens 60 Jahre alten Reben, von denen 80% wurzelecht sind. Der Wein zeigt eine schöne Saftigkeit und Eleganz, aber auch mit Reinheit, Salzgehalt und mineralischer Frische. Beeindruckend." Stephan Reinhardt

Detonation Riesling

Jahrgang: 2016

Bewertung: 91

Preis: 12,00 €

(€ 16,00 / 1 l)

"Die Detonation besteht aus Trauben des Dhroner Hofberg (80%) und des Oberemmeler Altenbergs (20%) und wurde in Edelstahl vergoren. Abgefüllt im August 2017, bietet der Wein ein reines und mineralisches, aber intensives und konzentriertes Mosel-Riesling-Bouquet mit hellen Fruchtaromen und Noten von zerkleinertem Schiefer. Üppig und sehr elegant am Gaumen ist dies ein reiner, salzig-mineralischer, herrlich pikanter und gut strukturierter trockener Rieslingmit bemerkenswerter Finesse, mineralischem Ausdruck und Länge. Knochentrocken, aber reif und saftig genug, um Sie zum Lächeln zu bringen, ist dies ein schöner neuer Einstieg in das Immich-Batterieberg Portfolio. Die lange Hefealterung der Detonation verleiht dem Wein mehr Textur, Komplexität und Charme als beim C.A.I. "Es sind nur acht Wochen, aber es reicht, um Wirkung zu zeigen", sagt Gernot Kollmann." Stephan Reinhardt

C.A.I. Riesling

Jahrgang: 2016

Bewertung: 90

Preis: 9,90 €

(€ 13,20 / 1 l)

"Aus acht verschiedenen, aber 100% steilen Weinbergen entlang der Mosel und der Saar entstanden, hat der Kabinett Trocken C.A.I. ein frisches und aromatisches Bouquet von reifen Früchten vermischt mit schieferigen Aromen. Am Gaumen rund und saftig, ist das ein eleganter, reifer und gut strukturierter Riesling mit anregendem Salzgehalt und einem langen, mineralischen, fruchtigen Abgang, der rein und salzig aber auch anziehend saftig ist. Abgefüllt mit 10,5% Alkohol und charmanten 5,3 Gramm Restzucker ist das zu diesem Preis ein hinreißender Riesling. Das Jahr 2016 hat weniger Schwefel als in früheren Jahren und wurde im Juni 2017 mit 20 Milligramm pro Liter freiem Schwefeldioxid abgefüllt." Stephan Reinhardt

Hier finden Sie auch die Vorgängerjahre zum Vorzugspreis

C.A.I. Riesling 2014

Preis: 8,90 €

(€ 11,87 / 1 l)

Zum Produkt

 

C.A.I. Riesling 2015

Preis: 8,90 €

(€ 11,87 / 1 l)

Zum Produkt